Wir gratulieren!
Am 3. Dezember 2014 verlieh Kulturminister Ostermayer dem GrazMuseum einen Anerkennungspreis des Österreichischen Museumspreises 2014. Mehr...


Hier finden sie aktuelle Ausstellungstermine im grazmuseum, sackstraße 18, 8010 Graz mit den entsprechenden Besucher/innen-Infos.

 

Termine grazmuseum 2014:

schauplatz grazmuseum!

››... diese idiotischen Untergangsjahre‹‹, Kuratorinnenführung
Wilhelm Thöny als Regimentsmaler im Ersten Weltkrieg

In dieser Ausstellung werden Thönys Bilder unter Einbeziehung militärhistorischer Kenntnisse ikonografisch entschlüsselt und mit dem Schrecken der „Stahlgewitter“ konfrontiert. Anmeldung: +43 316 872-7600

termin:

03. Dezember 2014, 17.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Apothekenworkshop
für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Der Workshop ist für junge und jüngste Museumsbesucher/-innen bestens geeignet. Spezifische Themen sind Arzneiformen und Wirkung von unterschiedlichen Medikamenten. Übergeordnetes Thema ist die Apotheke aus kulturhistorischer Perspektive – selbstverständlich mit kindgerechten Fragestellungen aufbereitet. Die Teilnehmer/-innen mischen beim Workshop selbst eine Salbe und verwenden dafür historische Wiege- und Messgeräte. Die Gruppe wird von zwei Kulturvermittler/-innen des GrazMuseums begleitet und bei den praktischen Arbeiten geteilt. Anmeldung: +43 316 872-7600

termin:

05. Dezember 2014, 15.00 - 17.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Immer wieder sonntags
››... diese idiotischen Untergangsjahre‹‹

Wilhelm Thöny als Regimentsmaler im Ersten Weltkrieg

Wilhelm Thönys im Dienste des Grazer Dreier Schützen-Regiments entstandene Arbeiten offenbaren einen Zwiespalt zwischen der persönlichen Erfahrung des Malers und dem Auftrag zur vaterländischen Propaganda. Die Ausstellung sucht hinter der Fassade der Bilder nach den Schrecken der „Stahlgewitter“. Ohne Anmeldung, einfach mitgehen

termin:

07. Dezember 2014, 15.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Stadtgeschichte und ich
Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Wozu gibt es eigentlich ein Museum? Was können uns alte Dinge erzählen? Wie wird Geschichte gemacht? Und was hat das mit dir zu tun? Das alles erforschen wir in der neuen Dauerausstellung im GrazMuseum. Wir werden viele Zusammenhänge zwischen deinen eigenen Wegen in Graz und der Stadtgeschichte herstellen. Zur Motivationssteigerung gibt es zwischendurch eine kleine Museumsjause mit Apfelsaft und Kuchen. Anmeldung: +43 316 872-7600

termin:

08. Dezember 2014, 10.00 - 12.00 uhr

Ausstellung, auswärts!

Avusturya! Österreich! Stadtrundgang 1 - mit Mahmut Alban und Joachim Hainzl

„Ich bin am 30. Mai 1973 um 4 Uhr am Grazer Hauptbahnhof ausgestiegen“. 
Als Mahmut Alban 1973 von der Großstadt Istanbul in das verschlafene Graz kam, war er einer der ersten Arbeitsmigrant(Inn)en aus der Türkei in der Stadt. In unserem ersten Rundgang begeben wir uns gemeinsam mit Mahmut Alban zurück in seine ersten Jahre in Graz und erfahren, wie er die Stadt erlebt hat, in der es damals noch kaum eine eigene Infrastruktur für „Gastarbeiter“ gab, unter welchen Bedingungen er hier gearbeitet und gewohnt und wie er seine Freizeit verbracht hat.

Treffpunkt: Graz, Hauptbahnhof, Platz vor der Einganghalle

Anmeldung bis 7. Dezember 2014 an handan@jukus.at

termin:

08. Dezember 2014, 14.00 uhr

Ausstellungen, auswärts!

Avusturya! Österreich! Kuratorenführung mit Ali Özbas und Joachim Hainzl

Der Verein JUKUS nimmt das 50-jährige Jubiläum des österreichisch-türkischen Gastarbeiter-Anwerbeabkommens zum Anlass, die Geschichte der Migration aus der Türkei zu beleuchten und liefert damit eine Bestandsaufnahme über die Migrant/-innen der ersten Generation. Im Mittelpunkt stehen die Geschichte, die Leistungen und das Leben türkischer Arbeitsimmigrant/-innen der ersten Generation in Österreich. Auf der Basis von Biografien wird ein jahrzehntelanger Querschnitt durch die unterschiedlichen Berufe, Wirkungsstätten und sozialen Schichten von in Österreich lebenden türkischen Arbeitsimmigrant/-innen der ersten Generation erzählt. Die Ausstellung besteht aus individuellen Lebensgeschichten, ergänzt durch historische, wirtschaftliche, sozioökonomische und kulturelle Bezüge. Künstlerische Zugänge positionieren sich zu bestimmten bis heute wirkenden Aspekten der Immigrationsgeneration und kontextuieren diese mit gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen. Die Ausstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie legt aber Wert auf Vielfalt. 

Eine Ausstellung des Vereins JUKUS zu über 50 Jahre türkische Arbeitsimmigration nach Österreich. Anmeldung bitte an grazmuseum@stadt.graz.at oder unter 0316 872-7600.

termin:

10. Dezember 2014, 17.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Diskussion zum Thema „Es wurden Arbeiter gerufen, doch es kamen Menschen an“. Über den Umgang des Einwanderungslandes Österreich mit der Arbeitsmigration. Gotische Halle.

Begrüßung und Einführung
Ali Özbas (Verein JUKUS)

Migration – Arbeit – Geschlecht
ao.Univ.-Prof.in Dr.in Sylvia Hahn (Universität Salzburg)

Nach der Gastarbeit: Österreich auf der Suche nach einem neuen Einwanderungskonzept. Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann (Universität Wien)

Frauen in der Migration
Sidar Carman (Vorsitzende des Bundesverbands der Migrantinnen in Deutschland)

Anschließend Diskussion
Moderation: Manfred Kinzer

Anmeldung und Rückfragen an: Mag.a Handan Özbas
Mail: handan@jukus.at  –  Telefon: +43 (0)316 722 865
Anmeldung bis Dienstag, 10. Dezember 2014

termin:

11. Dezember 2014, 19.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Apothekenworkshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Der Workshop ist für junge und jüngste Museumsbesucher/-innen bestens geeignet. Spezifische Themen sind Arzneiformen und Wirkung von unterschiedlichen Medikamenten. Übergeordnetes Thema ist die Apotheke aus kulturhistorischer Perspektive – selbstverständlich mit kindgerechten Fragestellungen aufbereitet. Die Teilnehmer/-innen mischen beim Workshop selbst eine Salbe und verwenden dafür historische Wiege- und Messgeräte. Die Gruppe wird von zwei Kulturvermittler/-innen des GrazMuseums begleitet und bei den praktischen Arbeiten geteilt. Anmeldung: +43 316 872-7600

termin:

12. Dezember 2014, 15.00 - 17.00 uhr

Ausstellungen, auswärts!

Avusturya! Österreich! Stadtrundgang 2 - mit Joachim Hainzl "Little Istanbul"

Mit dem vermehrten "Gastarbeiter"-Zuzug aus der Türkei wuchs nicht nur bei den MigrantInnen selbst die Nachfrage nach Konsumgütern aus der Heimat. Kebab und "türkische Greisler" wurden seit den 1980er Jahren Teil der Grazer Fastfood- und Nahversorgungskultur. Neben Selbstständigen, die Geschäfte, Dienstleistungsbetriebe und Unternehmen aufbauten, wurden zudem zahlreiche Kulturvereine, Moscheen und politische Vereinslokale als Orte des Zusammenkommens gegründet. Doch nicht alle kommen mit dieser sichtbaren Entwicklung der durch (migrantische) ArbeiterInnenkultur geprägten alten Vorstädte Lend und Gries zurecht.

Treffpunkt: Verein JUKUS, Annenstraße 39, 8020 Graz
Anmeldung bis 13. Dezember 2014 an handan@jukus.at

termin:

14. Dezember 2014, 14.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Immer wieder sonntags
Überblicksführung durch „360GRAZ“

Egal, ob Sie Graz-Kenner/-in oder Graz-Anfänger/-in sind, die neue historische Ausstellung des GrazMuseums wird Ihnen auf jeden Fall eine Stadt zeigen, die Sie noch nicht kennen. Denn Geschichte wird hier vom Kopf auf die Füße gestellt. Und umgekehrt. Sie wird gedreht und gewendet und neu zusammengesetzt. Begleiten Sie unser Vermittlungsteam auf einem sonntäglichen Rundgang durch die Ausstellung.

termin:

14. Dezember 2014, 15.00 Uhr

schauplatz grazmuseum!

Avusturya! Österreich! Zeitzeug/-innengespräch 1
Anfang der 1960er Jahre kamen aus der Türkei die ersten Gatsarbeiter/-innen mit Zug und Bus nach Österreich. "Wir riefen Arbeitskräfte, und es kamen Menschen", sagte der bekannte Schweizer Schriftsteller Max Frisch. Am runden Tisch von "Avusturya! Österreich!" finden diese Gastarbeiter/-innen eigen Worte und erzählen ihre Geschichte. Gotische Halle.

termin:

15. Dezember 2014, 15.00 Uhr

schauplatz grazmuseum!

Avusturya! Österreich! Zeitzeug/-innengespräche 2

Anfang der 1960er Jahre kamen aus der Türkei die ersten Gatsarbeiter/-innen mit Zug und Bus nach Österreich. "Wir riefen Arbeitskräfte, und es kamen Menschen", sagte der bekannte Schweizer Schriftsteller Max Frisch. Am runden Tisch von "Avusturya! Österreich!" finden diese Gastarbeiter/-innen eigen Worte und erzählen ihre Geschichte. Gotische Halle.

termin:

18. Dezember 2014, 15.00 Uhr

schauplatz grazmuseum!

Apothekenworkshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren
Der Workshop ist für junge und jüngste Museumsbesucher/-innen bestens geeignet. Spezifische Themen sind Arzneiformen und Wirkung von unterschiedlichen Medikamenten. Übergeordnetes Thema ist die Apotheke aus kulturhistorischer Perspektive – selbstverständlich mit kindgerechten Fragestellungen aufbereitet. Die Teilnehmer/-innen mischen beim Workshop selbst eine Salbe und verwenden dafür historische Wiege- und Messgeräte. Die Gruppe wird von zwei Kulturvermittler/-innen des GrazMuseums begleitet und bei den praktischen Arbeiten geteilt. Anmeldung: +43 316 872-7600

termin:

19. Dezember 2014, 15.00 - 17.00 Uhr

Ausstellungen, auswärts!

Avusturya! Österreich! Kuratorenführung mit Ali Özbas

Der Verein JUKUS nimmt das 50-jährige Jubiläum des österreichisch-türkischen Gastarbeiter-Anwerbeabkommens zum Anlass, die Geschichte der Migration aus der Türkei zu beleuchten und liefert damit eine Bestandsaufnahme über die Migrant/-innen der ersten Generation. Im Mittelpunkt stehen die Geschichte, die Leistungen und das Leben türkischer Arbeitsimmigrant/-innen der ersten Generation in Österreich. Auf der Basis von Biografien wird ein jahrzehntelanger Querschnitt durch die unterschiedlichen Berufe, Wirkungsstätten und sozialen Schichten von in Österreich lebenden türkischen Arbeitsimmigrant/-innen der ersten Generation erzählt. Die Ausstellung besteht aus individuellen Lebensgeschichten, ergänzt durch historische, wirtschaftliche, sozioökonomische und kulturelle Bezüge. Künstlerische Zugänge positionieren sich zu bestimmten bis heute wirkenden Aspekten der Immigrationsgeneration und kontextuieren diese mit gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen. Die Ausstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie legt aber Wert auf Vielfalt. Eine Ausstellung des Vereins JUKUS zu über 50 Jahre türkische Arbeitsimmigration nach Österreich

Anmeldung bitte an grazmuseum@stadt.graz.at oder unter 0316 872-7600.

termin:

20. Dezember 2014, 15.00 Uhr

schauplatz grazmuseum!
Immer wieder sonntags
››... diese idiotischen Untergangsjahre‹‹

Wilhelm Thöny als Regimentsmaler im Ersten Weltkrieg

Wilhelm Thönys im Dienste des Grazer Dreier Schützen-Regiments entstandene Arbeiten offenbaren einen Zwiespalt zwischen der persönlichen Erfahrung des Malers und dem Auftrag zur vaterländischen Propaganda. Die Ausstellung sucht hinter der Fassade der Bilder nach den Schrecken der „Stahlgewitter“. Ohne Anmeldung, einfach mitgehen

termin:

21. Dezember 2014, 15.00 Uhr

schauplatz grazmuseum!

Avusturya! Österreich! Finissage / Filmvorführung / Gotische Halle

Die 2000 Kilometer lange E5 zieht sich quer durch Europa bis Istanbul. Bis in die 1990er Jahre hinein war sie die Hauptverbindung der südeuropäischen ArbeitsmigrantInnen mit ihrer Heimat, da die Reise mit dem Flugzeug unerschwinglich war. So war die „Gastarbeiterroute“ eine Strecke des permanenten Transits, völlig überlastet und als „Todesstrecke“ verrufen. Tunçel Kurtiz, der wohl bekannteste türkische Schauspieler, bereiste 1978 von Berlin aus die E5, um Töne, Bilder und Stimmen zusammenzutragen, die inzwischen längst zu einer Legende geworden sind. Filmtitel: E5 - Die Todesstrecke, 1978
Genre: Dokumentarfilm/Roadmovie, Regie: Tunçel Kurtiz, Laufzeit: 60 min. Moderation: Firat Alban, BSc

termin:

22. Dezember 2014, 19.00 Uhr 

schauplatz grazmuseum!

Immer wieder sonntags
Überblicksführung durch „360GRAZ“

 Egal, ob Sie Graz-Kenner/-in oder Graz-Anfänger/-in sind, die neue historische Ausstellung des GrazMuseums wird Ihnen auf jeden Fall eine Stadt zeigen, die Sie noch nicht kennen. Denn Geschichte wird hier vom Kopf auf die Füße gestellt. Und umgekehrt. Sie wird gedreht und gewendet und neu zusammengesetzt. Begleiten Sie unser Vermittlungsteam auf einem sonntäglichen Rundgang durch die Ausstellung.

termin:

28. Dezember 2014, 15.00 Uhr

 schauplatz grazmuseum!

Apothekerworkshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Der Workshop ist für junge und jüngste Museumsbesucher/-innen bestens geeignet. Spezifische Themen sind Arzneiformen und Wirkung von unterschiedlichen Medikamenten. Übergeordnetes Thema ist die Apotheke aus kulturhistorischer Perspektive – selbstverständlich mit kindgerechten Fragestellungen aufbereitet. Die Teilnehmer/-innen mischen beim Workshop selbst eine Salbe und verwenden dafür historische Wiege- und Messgeräte. Die Gruppe wird von zwei Kulturvermittler/-innen des GrazMuseums begleitet und bei den praktischen Arbeiten geteilt. Anmeldung: +43 316 872-7600

termin:

29. Dezember 2014, 15.00 - 17.00 Uhr

Unsere Ausstellungen 2014:

schauplatz grazmuseum!

››... diese idiotischen Untergangsjahre‹‹

Wilhelm Thöny als Regimentsmaler im Ersten Weltkrieg. Mehr...

Dauer:

bis 31. August 2015

schauplatz grazmuseum!

Graz - Offene Stadt. Ordnungspolitik und Möglichkeitsräume

Die Ausstellung ist ein Plädoyer für eine Stadtkultur des Offenseins, der Gastfreundschaft und der Menschenrechte. International wie auch lokal ist eine zunehmende Reglementierung des Lebens im öffentlichen Raum festzustellen – durch Verbotspolitik, Rücknahme demokratischer Grundrechte, Raumbeschneidungen, gesellschaftliche Schließungstendenzen. Die Ausstellung nähert sich diesen bedenklichen Entwicklungen von der optimistischen Perspektive der „Offenen Stadt“ aus. Eine Kooperation von Akademie Graz, GrazMuseum und Institut für Kulturanthropologie der Karl-Franzens-Universität Graz.Die Ausstellungen im Offenen Museum im Erdgeschoss sind immer bei freiem Eintritt zu besuchen! Mehr


Dauer:


bis 23. März 2015


schauplatz grazmuseum!

360GRAZ | Die Stadt von allen Zeiten

Ständige Schausammlung im GrazMuseum, 1. Obergeschoss


Dauer:


Ständige Schausammlung


schauplatz grazmuseum!

Königsmorde. Gewalttaten in der Donaumonarchie

Nach der Ermordung des Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand legitimierten die kriegstreibenden Parteien der Staatskanzleien die Kriegserklärung gegen Serbien mit dem Ruf nach Vergeltung des „Königsmordes“. Mit der Ausstellung „Königsmorde – Gewalttaten in der Donaumonarchie“ geht das GrazMuseum nun der Frage nach dem österreichischen Anteil an der Kriegsschuld nach. Im Zentrum stehen Kaiser Maximilian I. von Mexiko, Kronprinz Rudolf, Kaiserin Elisabeth, Erzherzog Franz Ferdinand und Ministerpräsident Karl Graf Stürgkh in ihrer Beziehung zu Kaiser Franz Joseph I. und der Monarchie. Das GrazMuseum nimmt damit nicht nur am 100. Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs teil, sondern stellt die Geschehnisse des Jahres 1914 in einen epochalen Kontext. Vor dem Hintergrund weltweiter politischer Entwicklungen erweist sich das, was sich als tragisches Schicksal des Untergangs des „Hauses Österreich“ darstellt, als Teil einer Hinwendung zu erhöhter Widerstands- und Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. 
Kurator/-innen: Otto Hochreiter, Martina Zerovnik | Projektleitung: Annette Rainer | Projektassistenz: Anna Reicht

GrazMuseum, 1. Obergeschoss, Balkonzimmer, kostenlos


Dauer:


bis 16. Februar 2015


schauplatz grazmuseum!

Avusturya! Österreich
50 Jahre türkische Gastarbeit in Österreich

„Avusturya! Österreich!“ zeigt von 3. bis 22. Dezember 2014 neben einer chronologischen Aufarbeitung der Migrationsgeschichte Fotoporträts der Interviewten und Auszüge aus deren privaten Fotoalben. Ergänzt werden die Bilder von Sprüchen, Zitaten und Witzen der Porträtierten, um die vielen Facetten ihrer gesellschaftlichen Wirklichkeit aufzuzeigen. Die Ausstellung wird von dem Sozialhistoriker Joachim Hainzl sowie dem Projektleiter Ali Özbas kuratiert und soll einen Eindruck von der Vielfalt der Tätigkeiten, Alltagskulturen und sozialen Schichten der Migrant/-innen vermitteln. Gotische Halle. Eintritt frei. 10.00 bis 17.00 Uhr.

dauer:

bis 22. Dezember 2014

 

Interne Termine 2013/2014:

jahreshauptversammlung

26. märz 2015 (mit Wahl), 17.30 uhr

vorstandssitzungen 2014/15


06. November 2014, 18.00 uhr
12. Feber 2015, 18.00 uhr
09. April 2015, 18.00 uhr

11. Juni 2015, 18.00 uhr

10. september 2015, 18.00 uhr
12. november 2015, 18.00 uhr