Hier finden sie aktuelle Ausstellungstermine im grazmuseum, sackstraße 18, 8010 Graz.

 

Termine grazmuseum 2014:

schauplatz grazmuseum!

Immer wieder sonntags

Überblicksführung durch „360GRAZ“

Egal, ob Sie Graz-Kenner/-in oder Graz-Anfänger/-in sind, die neue historische Ausstellung des GrazMuseums wird Ihnen auf jeden Fall eine Stadt zeigen, die Sie noch nicht kennen. Denn Geschichte wird hier vom Kopf auf die Füße gestellt. Und umgekehrt. Sie wird gedreht und gewendet und neu zusammengesetzt. Begleiten Sie unser Vermittlungsteam auf einem sonntäglichen Rundgang durch die Ausstellung.  € 7,00 / 5,00 erm. inkl. Eintritt | mit Jahreskarte nur € 2,00

termin:

07. September 2014, 15.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Letzter Ausstellungstag
Berg und Stadt - Die Erfindung des Grazer Schloßbergs

Franz Ferdinand Saal | Offenes Museum | Eintritt frei

termin:

08. September 2014, 10.00 - 17.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Vollmond-Veranstaltung: Dracula, Dracula
Ein transsylvanisches Abenteuer von H.C. Artmann

Szenische Lesung mit Peter Matzer Weidenbach Liszt, Viktor Hoffmann und Claudia Weidenbach. In der schaurigen Mär „Dracula, Dracula” gerät der junge englische Forscher Johann Adderly Bancroft mit seiner Verlobten Edwarda Cornwallis in das versponnene Karpatenschloss des blutsaugenden transsylvanischen Grafen. Mit dem in Berlin lebenden Klagenfurter Peter Matzer Weidenbach Liszt (Gesang und Stimme), der Berlinerin Claudia Weidenbach (Bühnenbild und Stimme) und dem Russen Viktor Hoffmann (Akkordeon und Gitarre) begrüßen wir Sie zu einer schaurigen transsylvanischen Abenteuernacht. € 5,00 | mit Jahreskarte nur € 2,00

termin:

09. September 2014, 19.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Carmilla der Vampir und wir
Präsentation der Publikation zur Ausstellung

Der Vampir kann als Spiegel des Menschen in der modernen Lebenswelt gesehen werden. Anhand der Beiträge internationaler Expert/-innen vollzieht das Buch die Erfolgsgeschichte des Vampirs nach und reflektiert, wie sich dessen Bild seit der südosteuropäischen Vampirhysterie des 18. Jahrhunderts bis heute verändert hat. Die Autor/-innen stellen die Frage, inwiefern sich u.a.Themen wie „Gut und Böse“, das Aufbrechen von Geschlechterrollen, aber auch Zuschreibungen des Eigenen und des Fremden in der Vampirfigur wiederfinden.  Hg. von Annette Rainer, Christina Töpfer, Martina Zerovnik. Mit einer Einleitung der Herausgeberinnen und Textbeiträgen von Theresia Heimerl, Peter-Mario Kreuter, Elizabeth Miller, Sabine Planka, Laurence R. Rickels, Clemens Ruthner, Brian J. Showers, Hans-Peter Weingand, Martina Zerovnik (ger./eng.). Eintritt frei.

termin:

11. September 2014, 19.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Immer wieder sonntags
Führung durch die Ausstellung „Carmilla, der Vampir und wir“

Wir begeben uns auf die Spur nach der Faszination für die Grenz- und Wiedergänger, die sich heute aktueller denn je zwischen Leben und Tod, Angst und Lust, zwischen Traum und Wirklichkeit bewegen. Indem sich die Ausstellung dem Verhältnis des Menschen zu Leben und Tod, Erkenntnis, Identität und Liebe widmet, eröffnet sie ungewöhnliche Perspektiven auf das Phänomen Vampir. Ohne Anmeldung, einfach mitgehen! € 7,00 / 5,00 erm. inkl. Eintritt | mit Jahreskarte nur € 2,00.

termin:

14. September 2014, 15.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Berg und Stadt - Warum braucht Graz ein SchloßbergMuseum?
Abschließende Diskussionsrunde zur Ausstellung „Berg und Stadt“
 

In der aktuellen Ausstellung „Berg und Stadt. Die Erfindung des Grazer Schloßbergs“ stellt das GrazMuseum sein Konzept für ein neues SchloßbergMuseum öffentlich zur Diskussion. Die Idee wurde von den Museumsbesucher/-innen mit großem Interesse und Begeisterung aufgenommen: Mehr als 17.000 Menschen haben die Ausstellung seit der Eröffnung am 2. April 2014 bereits besucht. Im Rahmenprogramm diskutierten wir vor allem mit Grazern und Grazerinnen in der Ausstellung aber auch direkt auf der Stallbastei um über dieses Feedback Anregungen für die Feinkonzeption zu generieren. Aufgrund des großen Zuspruchs der Grazerinnen und Grazer möchten wir zum Abschluss der Ausstellung im Rahmen einer moderierten Gesprächsrunde die Bedeutung eines neuen SchloßbergMuseums für die Stadt Graz mit Vertreter/-innen der Lokalpolitik und Expert/-innen aus Tourismus und Kultur diskutieren: Lisa Rücker (Stadt Graz - Kulturstadträtin), Gerhard Rüsch (Stadt Graz – Stadtrat für Tourismus, Wirtschaft), Dieter Hardt-Stremayr (Graz Tourismus), Sigrid Alber (GrazGuides), Otto Hochreiter (GrazMuseum), Mateja Avbelj Valentan (Direktorin der Burg Ljubljana) u.a. Moderation: Gernot Rath  (ORF Steiermark) Ort: je nach Wetterlage im Vortragssaal des GrazMuseums oder in der Kanonenhalle auf der Stallbastei. Eintritt frei

termin:

18. September 2014, 19.30 uhr

schauplatz grazmuseum!

Immer wieder sonntags
Überblicksführung durch „360GRAZ“

Egal, ob Sie Graz-Kenner/-in oder Graz-Anfänger/-in sind, die neue historische Ausstellung des GrazMuseums wird Ihnen auf jeden Fall eine Stadt zeigen, die Sie noch nicht kennen. Denn Geschichte wird hier vom Kopf auf die Füße gestellt. Und umgekehrt. Sie wird gedreht und gewendet und neu zusammengesetzt. Begleiten Sie unser Vermittlungsteam auf einem sonntäglichen Rundgang durch die Ausstellung. € 7,00 / 5,00 erm. inkl. Eintritt | mit Jahreskarte nur € 2,00

termin:

21. September 2014, 15.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Königsmorde. Gewalttaten in der Donaumonarchie
Kuratorenführung mit Otto Hochreiter

Nach der Ermordung des Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand legitimierte Österreich die Kriegserklärung gegen Serbien mit dem Ruf nach Vergeltung des „Königsmordes“. Im Zentrum der Ausstellung stehen Kaiser Maximilian I. von Mexiko, Kronprinz Rudolf, Kaiserin Elisabeth, Erzherzog Franz Ferdinand und Ministerpräsident Karl Graf Stürgkh in ihrer Beziehung zu Kaiser Franz Joseph I. und der Monarchie. Vor dem Hintergrund weltweiter politischer Entwicklungen erweist sich das, was sich als tragisches Schicksal des Untergangs des „Hauses Österreich“ darstellt, als Teil einer Hinwendung zu erhöhter Widerstands- und Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Kurator/-innen: Otto Hochreiter, Martina Zerovnik | Projektleitung: Annette Rainer Projektassistenz: Anna Reicht. € 7,00 / 5,00 erm. inkl. Eintritt | mit Jahreskarte nur € 2,00

termin:

24. September 2014, 17.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

CLIO-Vortrag und Filmvorführung

„Die Waffen nieder!“ Bertha von Suttner: Die Mahnerin gegen den Krieg 

„Die Waffen nieder!“ war Bertha von Suttners bekanntester Roman, zugleich aber auch mahnender Aufruf. Der Vortrag gibt Einblick in Bertha von Suttners internationale Bemühungen zur Verhinderung von Kriegen. Daneben liefert die Analyse von Reaktionen von satirischen Zeitschriften aufschlussreiche Erkenntnisse auf ihr Engagement wie auch auf ihre Person. Bertha von Suttner (1843-1914) brachte den Mut auf, zum Aufbau einer internationalen Bewegung beizutragen, welche die Rechtfertigungen des kriegerischen Status quo entschieden zurückwies, nicht zuletzt weil sie die Wirkungen moderner Massenvernichtungswaffen klar erkannte. Nach dem Vortrag werden Ausschnitte des Filmes „Die Waffen nieder!“ nach dem Roman Suttners gezeigt. Der dänische Stummfilm wurde am 14. August 1914 in den USA als Mahnung an die Völker Europas und als Aufruf zum Erhalt des brüchigen Friedens uraufgeführt. In vielen Staaten Europas, kriegsführend oder neutral, wurde der Film von der Zensur vorerst nicht zugelassen. Dr.in Laurie Cohen  (Historikerin, Innsbruck). Vortragssaal | Eintritt frei 

termin:

24. September 2014, 19.00 uhr

schauplatz grazmuseum!

Avram Engel
Ausstellungseröffnung

Details folgen demnächst. Ausstellungsdauer: 26. September - 27. Oktober 2014. Ort: Gotische Halle | Eintritt frei.

termin:

25. September 2014, 18.00 Uhr

schauplatz grazmuseum!

Immer wieder sonntags
Führung durch „Carmilla, der Vampir und wir“

Wir begeben uns auf die Spur nach der Faszination für die Grenz- und Wiedergänger, die sich heute aktueller denn je zwischen Leben und Tod, Angst und Lust, zwischen Traum und Wirklichkeit bewegen. Indem sich die Ausstellung dem Verhältnis des Menschen zu Leben und Tod, Erkenntnis, Identität und Liebe widmet, eröffnet sie ungewöhnliche Perspektiven auf das Phänomen Vampir. Ohne Anmeldung, einfach mitgehen! € 7,00 / 5,00 erm. inkl. Eintritt | mit Jahreskarte nur € 2,00

termin:

28. September 2014, 15.00 Uhr

schauplatz grazmuseum!

Lange Nacht der Museen

Lange Nacht der Museen wird heuer bereits zum 15. Mal in ganz Österreich vom ORF initiiert. Tickets und Booklets erhalten Besucher/-innen bei allen teilnehmenden Häusern im Vorverkauf (ab Anfang September 2014) sowie am Tag der Veranstaltung am „Treffpunkt Museum“, der in jeder Landeshauptstadt eingerichtet wird. Die Tickets kosten regulär € 13,– und ermäßigt € 11,– (für Schüler/-innen, Student/-innen, Senior/-innen, Menschen mit Behinderungen, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder). Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre. 
Veranstaltungsprogramm im GrazMuseum

termin:

04. Oktober 2014, 18.00 -01.00 Uhr

Immer wieder sonntags
Überblicksführung durch „360GRAZ“

Egal, ob Sie Graz-Kenner/-in oder Graz-Anfänger/-in sind, die neue historische Ausstellung des GrazMuseums wird Ihnen auf jeden Fall eine Stadt zeigen, die Sie noch nicht kennen. Denn Geschichte wird hier vom Kopf auf die Füße gestellt. Und umgekehrt. Sie wird gedreht und gewendet und neu zusammengesetzt. Begleiten Sie unser Vermittlungsteam auf einem sonntäglichen Rundgang durch die Ausstellung.

termin:

05. Oktober 2014, 15.00 Uhr


Unsere Ausstellungen 2014:

schauplatz grazmuseum!

Avram Engel

Ausstellungseröffnung am 25. September 2014 um 18.00 uhr in der Gotischen Halle bei freiem Eintritt.

Dauer:

bis 27. Oktober 2014

schauplatz grazmuseum!

Berg und Stadt. Die Erfindung des Grazer Schloßbergs.

Der Grazer Schloßberg ist nicht nur die bekannteste touristische Attraktion der Stadt, sondern auch beliebtes Naherholungsziel für die Grazerinnen und Grazer selbst. Er ist Naturschauspiel und Aussichtspunkt, aber auch ein zentraler Schauplatz der Grazer Stadtgeschichte. Auf der ehemaligen Stallbastei könnte ein neues SchloßbergMuseum entstehen, das ganzjährig ein gesteigertes, verdichtetes Flanieren allein, zu zweit, in Familien und in kleineren Gruppen ermöglicht.
Das Areal könnte zu einem familienfreundlichen Erlebnisbereich umgestaltet werden, der in einem vierteiligen Rundgang die Vielseitigkeit des Schloßbergs erfahrbar macht:
 Vom Gartenstudium über den Fernblick und den Geschichtsmuseumsbesuch bis zum Eintauchen in das Innere des Bergs.  Franz Ferdinand Saal, Erdgeschoß. Offenes Museum: Diese Ausstellung im Erdgeschoß des GrazMuseums ist bei freiem Eintritt zu besuchen! Ausstellung wegen des großen Erfolges (über 6.000 Besucher/innen) bis 8. September 2014 verlängert!


Dauer:


bis 08. September 2014


schauplatz grazmuseum!

360GRAZ | Die Stadt von allen Zeiten

Ständige Schausammlung im GrazMuseum, 1. Obergeschoss


Dauer:


Ständige Schausammlung


schauplatz grazmuseum!

Königsmorde. Gewalttaten in der Donaumonarchie

Nach der Ermordung des Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand legitimierten die kriegstreibenden Parteien der Staatskanzleien die Kriegserklärung gegen Serbien mit dem Ruf nach Vergeltung des „Königsmordes“. Mit der Ausstellung „Königsmorde – Gewalttaten in der Donaumonarchie“ geht das GrazMuseum nun der Frage nach dem österreichischen Anteil an der Kriegsschuld nach. Im Zentrum stehen Kaiser Maximilian I. von Mexiko, Kronprinz Rudolf, Kaiserin Elisabeth, Erzherzog Franz Ferdinand und Ministerpräsident Karl Graf Stürgkh in ihrer Beziehung zu Kaiser Franz Joseph I. und der Monarchie. Das GrazMuseum nimmt damit nicht nur am 100. Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs teil, sondern stellt die Geschehnisse des Jahres 1914 in einen epochalen Kontext. Vor dem Hintergrund weltweiter politischer Entwicklungen erweist sich das, was sich als tragisches Schicksal des Untergangs des „Hauses Österreich“ darstellt, als Teil einer Hinwendung zu erhöhter Widerstands- und Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. 
Kurator/-innen: Otto Hochreiter, Martina Zerovnik | Projektleitung: Annette Rainer | Projektassistenz: Anna Reicht

GrazMuseum, 1. Obergeschoss, Balkonzimmer, kostenlos


Dauer:


bis 17. November 2014


schauplatz grazmuseum!

Carmilla, der Vampir und wir

Dass Steirerblut kein Himbeersaft ist, wussten wir schon lange. Aber was haben Vampire mit der Steiermark zu tun? Und was verbindet sie mit uns Menschen? Das und vieles mehr erfahren Sie in der großen Vampirausstellung im GrazMuseum im 2. Obergeschoss.

dauer:

bis 31. Oktober 2014

 

Interne Termine 2013/2014:

jahreshauptversammlung

27. märz 2014 (ohne Wahl), 17.30 uhr

vorstandssitzungen 2014


06. Februar 2014, 18.00 uhr
03. april 2014, 18.00 uhr
05. juni 2014, 18.00 uhr

11. sept. 2014, 18.00 uhr

06. november 2014, 18.00 uhr